Fundplat > Österreich > News > Interviews > Interview

China und Rohstoffe: Eine wunderschöne Symbiose

Michael Vandenberghe
Michael Vandenberghe
Director, European Business Development
NTree International Limited, London ntree.co.uk

Herr Vandenberghe, was ist die Strategie Ihres Unternehmens?

NTree ist ein Beratungs­unter­nehmen für Finanz­märkte. Wir bilden euro­päische Asset Manager und Asset-Allo­katoren über die spannenden Inves­titions- und Kapital­markt­chancen aus, die China zu bieten hat. Wir erreichen dies durch Bildungs­seminare, Veranstal­tungen, Tele­fon­kon­fe­renzen, One-to-one-Gespräche und andere Marketing- und Medien­kanäle.

Wir arbeiten mit chine­sischen Onshore-Asset Managern, Emittenten von Indizes für den chine­sischen Markt und Börsen zusammen, um professio­nellen Anlegern, die Zugang zu Chinas Onshore-Kapital­märkten und Roh­stoffen suchen, den Investment Case für China nahezu­bringen.

Warum China und Rohstoffe im Besonderen?

China ist die zweit­grösste Öko­nomie der Welt und verfügt über den zweit­grössten Kapital­markt der Welt. Die auslän­dische Betei­ligung am chine­sischen Kapital­markt ist jedoch relativ gering, so dass die meisten insti­tutio­nellen Anleger China unter­gewichtet haben im Rahmen ihrer Asset Allo­cation. In den letzten Jahren hat China jedoch den Kapital­markt mit einer Viel­zahl von Kanälen geöffnet, um auslän­dischen Inves­toren den Zugang zu den chine­sischen Aktien- und Anleihe­märkten zu ermög­lichen.

Da China der weltgrösste Rohstoff­kon­sument ist, sind Investi­tionen in China und Investi­tionen in Roh­stoffe eng miteinander verbunden; insti­tutio­nelle Anleger müssen beide Geschichten verstehen.

Sie sind also ein Brücken­bauer zwischen China und Europa? Und umgekehrt?

Ja, wir sind eine Brücke zwischen China und professio­nellen Inves­toren in Europa. Es gibt Mythen, wenn es um Inves­ti­tionen in China geht. Zum Beispiel, dass Chinas Wirt­schaft export­abhängig ist und dass es schwierig ist, dort genaue Wirt­schafts­daten zu erhalten. Die Realität sieht ganz anders aus, und wir arbeiten mit unseren Kunden zusammen, um diese Kluft zwischen Konzeption und Fakten­wissen zu über­brücken, damit Inves­toren in Bezug auf China die best­infor­mierten Inves­titions­entschei­dungen treffen können. Umgekehrt arbeiten wir mit chine­sischen Vermö­gens­ver­waltern zusammen, um ihnen zu helfen, die Landschaft der euro­päischen Inves­toren und ihre Bedürf­nisse besser zu verstehen.

Wie wichtig ist der Finanzplatz Schweiz für Sie?

Der Schweizer Finanz­markt ist einer der wett­bewerbs­inten­sivsten der Welt und bleibt weltweit führend im Bereich Private Banking. Ich habe zehn Jahre lang in Zürich gelebt und hatte verschie­dene Funktionen im Finanz­sektor, unter anderem im Bereich Asset Mana­gement. Daher kenne ich den Schweizer Markt gut. Aufgrund der Vielfalt und Vielzahl professio­neller Anleger, sowohl insti­tutio­neller als auch privater, ist der Schweizer Markt für uns von zentraler Bedeutung, um die Bedürf­nisse und Anfor­de­rungen der Anleger bei einer Allo­kation nach China am besten zu verstehen.

In welchen Ländern ist Ihr Haus sonst nach aktiv?

Unsere Schlüssel­märkte sind Gross­britannien, die DACH-Region, Benelux, Italien und Skandi­navien. Vor kurzem haben wir einige neue Mitarbei­tende einge­stellt und damit unser Team auf sechs Personen erweitert. Zusammen haben wir 50 Jahre Erfahrung im Bereich Asset Mana­gement, Investment Banking und im Vertrieb. Unser Team verfügt über einen vielsei­tigen Hinter­grund, in dem jedes Mitglied über einzig­artige Fähig­keiten und Fach­kennt­nisse verfügt, die wir für unsere inter­natio­nalen Kunden nutzen können.

Link zum Disclaimer

Interview: Thomas J. Caduff

Zur Person

Michael Vandenberghe kam 2019 nach seinem MBA-Abschluss an der EDHEC Business School zu NTree. Den grössten Teil seiner beruf­lichen Lauf­bahn arbei­tete er im Asset Mana­gement sowohl auf der Kauf- als auch auf der Verkaufs­seite für etab­lierte Firmen wie State Street Global Advisors, Swisscanto und UBS Global Asset Mana­gement. Seine Fach­gebiete umfassen Makro­öko­nomie, Asset Allo­cation und Kennt­nisse über Fonds­produkte einschliesslich ETFs.